Schweissfachmann

INTERNATIONALER SCHWEISSFACHMANN – JOB MIT PERSPEKTIVE

Weiterbildung zum Schweißfachmann

Eine Weiterbildung zum internationalen Schweißfachmann eröffnet Ihnen viele neue Möglichkeiten, Ihre Karriere in eine erfolgsversprechende Zukunft zu führen. Neben einem höheren Gehalt und einer größeren Verantwortung steigen außerdem Ihre Chancen auf eine Führungsposition im Unternehmen oder gar die Leitung Ihres eigenen Betriebs.
Der Schweißfachmann als wichtiges Bindeglied zwischen dem Schweißfachingenieur und dem Schweißpersonal garantiert mit seiner Expertise die qualitätsgerechte Umsetzung jeglicher Schweißarbeiten und ist somit ein wertvoller Mitarbeiter in jedem Unternehmen.
Mit der Weiterbildung zum Schweißfachmann haben Sie außerdem exzellente Zukunftsaussichten, da immer mehr gesetzliche Vorgaben qualifiziertes Schweißpersonal erfordern.
Bringen Sie jetzt also Ihre Karriere auf Erfolgskurs und machen Sie die Weiterbildung zum Schweißfachmann.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Ihre Aufgaben als Schweißfachmann

Doch wie genau sehen der Arbeitsalltag und die Aufgaben eines Schweißfachmanns aus? Ihr Einsatzgebiet als internationaler Schweißfachmann ist vielfältig: So können Sie in der Metallverarbeitung z. B. als Schweißaufsicht eingesetzt werden. In kleineren und mittleren Betrieben haben Sie hierbei viel Eigenverantwortung bei der Planung, Ausführung, Überwachung und Prüfung einfacher geschweißter Konstruktionen. In größeren Unternehmen sind Sie das lebendige Bindeglied zwischen den Schweißfachingenieuren und der Fertigung. Sie übernehmen die Verantwortung für die Einhaltung der Qualitätsstandards, prüfen Konstruktionszeichnungen, erstellen Schweißanweisungen, wählen Schweißer aus und leiten diese an. Auch die Prüfung von Schweißnähten und Werkstoffen fällt als Schweißfachmann in Ihr Ressort.
Dank dieser vielseitigen Tätigkeiten sind Sie in vielen Branchen gefragt: Vom Stahlbau, über den Schienenfahrzeugbau bis hin zum Brücken- und Schiffbau sowie in der Luft- und Raumfahrt ist der Schweißfachmann tätig. Aber auch im Maschinenbau, dem Fahrzeugbau oder in der Werkzeugherstellung finden Sie als qualifizierter Schweißfachmann immer mehr Anstellungsangebote und sind aufgrund der steigenden Zahl von Richtlinien, Regelwerken und Produktnormen ein gefragter Mitarbeiter.
Das macht sich natürlich auch beim Gehalt bemerkbar. Je nach Bundesland ist ein monatliches Grundgehalt von 2.700 bis 4.000 Euro brutto üblich.

Wie werden Sie Schweißfachmann?

Die Weiterbildung zum Schweißfachmann setzt sich aus zwei theoretischen Teilen und einem praktischen Teil zusammen. Einzigartig bei der GSI SLV: Hier bieten wir Ihnen verschiedene Lehrgangsformen an – für größtmögliche Flexibilität. Vom Tageslehrgang, bei dem Sie sich ganz auf Ihre Weiterbildung konzentrieren können, über den Abend- und Wochenendlehrgang zur besseren Vereinbarkeit von Arbeit und Weiterbildung bis hin zum e-Learning, bei dem Sie bequem orts- und zeitunabhängig lernen können, stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen.
Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit zur Förderung Ihrer Weiterbildung zum Schweißfachmann durch die Agentur für Arbeit bzw. die Jobcenter (AZAV).

Sie sind neugierig geworden und möchten noch mehr über die Zulassungsvoraussetzungen, Zukunftschancen, Kosten und Fördermöglichkeiten erfahren?
Auf unserer Website www.werdeschweissfachmann.de bzw. www.slv-online-seminar.de haben wir alle Informationen rund um Ihre Weiterbildung zum Schweißfachmann versammelt und bieten Ihnen außerdem kostenloses Info-Material zum Download an.
Oder Sie lassen sich direkt von uns beraten.

Sie erreichen uns unter
Tel.: +49 (030) 45 001 113
E-Mail: Matthias.Poege@slv-bb.de

Diesen Beitrag teilen
Dr. Matthias Pöge

Dr. Matthias Pöge
Niederlassungsleiter der SLV Berlin-Brandenburg; Spezialist für den Bereich Schweißprozesse; Verantwortlich in der GSI mbH für die Theoretische Ausbildung mit ZfP; Vorsitzender des Ausschusses für Bildung des DVS -Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V.

Kommentare
*
*
*
* Pflichtfelder
Archiv