WELCHE ARTEN VON SCHWEISSEN GIBT ES?

Schweißer unterscheiden sich in erster Linie durch die Schweißprozesse, in denen sie arbeiten. Bei den Handschweißverfahren sind dies die vier Prozesse Gas-Schweißen, Lichtbogenhandschweißen (E-Schweißer), Metall-Aktivgasschweißen (MAG-Schweißer) und Wolfram-Inertgasschweißen (WIG-Schweißer).

Gas-Schweißen

Beim Gas-Schweißen wird die Schweißnaht erhitzt und somit aufgeschmolzen. Die Flamme eines Autogenschweißgerätes fungiert als Wärmequelle, die die Schmelze vor Sauerstoff und somit vor der Oxidation schützt.

Gas-Schweißer werden in erster Linie im Handwerk und hier im Bereich der Gas- und Wasserversorgung eingesetzt. Ein Gas-Schweißer kann Rohre bis zum Nahtgrund durchschweißen. Dies ist zum Beispiel beim Schweißen im Rohrleitungsbau erforderlich. Durch die Unabhängigkeit von Strom ist der Gas-Schweißer häufig im Außenmontagebereich, im Handwerk oder auch im Bereich der Gas- und Wasserversorgung tätig.

Lichtbogenhandschweißen

Beim Lichtbogenhandschweißen brennt der Lichtbogen zwischen dem Werkstück und der Elektrode, die als Zusatzwerkstoff dient. Es werden Stabelektroden verwendet, deren Ummantelung Schutzgase abgibt, die die Schmelze vor chemischen Reaktionen mit der Luft schützen. Das Lichtbogenhandschweißen ist eines der ältesten Schweißverfahren.

Der E-Schweißer wird im Stahl- und Brückenbau, im allgemeinen Rohrleitungsbau, im Kessel- und Kraftwerksbau und im Behälter- und Apparatebau eingesetzt.

Metall-Aktivgasschweißen (MAG)

Beim Metall-Aktivgasschweißen (MAG) werden Aktivgas-Gemische eingesetzt, um das Schweißergebnis zu beeinflussen, aber auch, um den Lichtbogen vor einer Reaktion mit der Luft zu schützen.

Der MAG-Schweißer wird im Metallbau, im Stahl- und Brückenbau, im Maschinenbau, im Fahrzeugbau, im allgemeinen Rohrleitungsbau, im Kessel- und Kraftwerksbau und im Behälter- und Apparatebau eingesetzt.

Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG)

Beim Wolfram-Inertgas-Schweißen brennt der Lichtbogen zwischen dem Werkstück und einer Elektrode aus Wolfram. Aufgrund des hohen Schmelzpunktes von Wolfram schmilzt die Elektrode dabei nicht ab. Der Zusatzwerkstoff wird in den Lichtbogen gehalten und so geschmolzen. Hier werden inerte Gase eingesetzt, damit es zu keiner chemischen Reaktion mit der Luft kommt.

Der WIG-Schweißer wird in der Metallbearbeitung, im allgemeinen Rohrleitungsbau, im Kesselbau und im Behälterbau und Apparatebau eingesetzt.

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Auswahl des richtigen Schweißverfahrens von enormer Bedeutung für eine erfolgreiche und wirtschaftliche Fertigung ist.

So hat auch jeder Schweißer seine individuelle Aufgabe, aber eins haben alle gemein: Mit steigender Handfertigkeit sind auch die Verdienstmöglichkeiten des industriellen Schweißers ausgesprochen interessant.

Diesen Beitrag teilen
Wolfgang Hildebrand-Peters
Über die Autorin/den Autor

Wolfgang Hildebrand-Peters,
Niederlassungsleiter SLV Bildungszentren Rhein-Ruhr

„Mit unserer modernen Ausbildung holen wir den Schweißer aus dem Dunklen.“

*
*
*
* Pflichtfelder
Malte Pfeiffer | Datum: 19.10.2018
Für alle die sich für das automatische Entgraten interessieren, können mal hier vorbei schauen: https://www.gkteso.de/de/entgraten/automatisches-entgraten/ . Eigentlich wollte ich diese Information schon im vorherigen Kommentar unterbringen, jedoch habe ich das vergessen. Aber zum Glück kann ich das noch nachreichen! Vielen Dank für das Verständnis!
Malte Pfeiffer | Datum: 19.10.2018
Sehr geehrter Herr Hildebrand-Peters, in erster Linie bin ich sehr dankbar, da ich mit diesem Post eine tollen Überblick gewonnen habe, über die möglichen Arten von Schweißen! Danke dafür! Auch wenn ich beruflich gesehen wenige Berührungspunkte mit dem Schweißen habe, so interessiere ich mich sehr für diesen Bereich. Vor vielen Jahren habe ich mal hobbymäßig geschweißt, jedoch kam ich leider nicht mehr in diesen Genuss. Wenn man doch so viel Zeit haben könnte, wie man wöllte.... Für mich war schon recht früh im Leben klar, dass ich ungerne in einem Büro arbeiten möchte. Ich habe mich schon immer sehr für das "Praktische" interessiert. Insbesondere für die Metallverarbeitung, sodass ich auch in dieser Branche meine Ausbildung gemacht habe. Vom Charakter her würde ich mich auch eher als "praktischer Macher" beschreiben, sodass andere Berufsmöglichkeiten nicht in die engere Auswahl kommen konnten. Theorie schön und gut, aber ich hatte schon immer das Bedürfnis was zu machen, zu schrauben, zu werkeln... Heutzutage gehören diverse Arbeitsschritte zu meiner täglichen Arbeit. Sehr interessant finde ich persönlich den Prozess des Entgraten, da unsere Firma seit Neustem über eine Maschine verfügt, die automatisches Entgraten ermöglicht. Wer weiß, aber vielleicht gehört auch Schweißen eines Tages zu meinem Alltag. Ich will es nicht negieren. In der Hoffnung bedanke ich mich nochmals und wünsche allen eine erfolgreiche Woche! Meine restlichen Urlaubstage werde ich schon noch über die Bühne wuppen und darf dann wieder in die Halle! MfG.